Was / Wo / Wann

Immer die passende Gelegenheit

Zugegeben, in Japan sind die offiziellen Möglichkeiten einen Kimono zu tragen vielfältiger. Was einen aber nicht hindern sollte, so oft wie möglich seinem Hobby zu frönen^^

Die unten stehende Tabelle zeigt einen Überblick darüber, welcher Kimono Typ zu welcher Gelegenheit der richtige ist.

 

Was trage ich in Japan zu welchem Ereignis?
Was trage ich in Japan zu welchem Ereignis?

Das Kimono-Jahr

Neben formalen Regeln, welcher Kimono zu welchem Anlass getragen werden soll, gibt es in Japan auch einen jahreszeitlichen Kalender für Kimono, Stoffe und Muster.

 

Unabhängig vom Stoff unterscheidet man in 2 Typen:

Awase – Kimono mit einem Innenfutter

                 Awase Kimono trägt man in Japan von Mitte Oktober bis Mitte Mai.

Hitoe   – einlagige Kimono ohne Futter

                Hitoe trägt man entsprechend von Mitte Mai bis Mitte Oktober.

 

Bei den Hitoe Kimono gibt es eine Besonderheit. Da Juli und August in Japan zu den heißesten und feuchtesten Monaten gehören, werden hier besondes luftige Stoffe getragen, die unter dem Begriff Usumono zusammengefasst werden:

 

Usumono – luftige Stoffe wie Ro, Sha und Asa (siehe Stoffe)
Diese Stoffe erfüllen einen zweifachen Zweck:

 

Zum einen sollen sie angenehm kühl zu tragen sein, zum anderen aber auch beim Betrachter den Eindruck von Kühle/Frische erwecken. So haben dann alle etwas davon ^^

 

Aus dem gleichen Grund werden im Sommer auch gerne Wintermotive auf Kimono gezeigt (z. B. abstrakte Schneeflocken, Chidori). Sie sollen Kühle suggerieren und zum Wohlbefinden aller beitragen.

 

 

Übersicht Awase / Hitoe / Usumono

 

Diese grobe Einteilung gilt auch für alle anderen Wafuku-Bestandteile wie Obi, Juban, Obiage und Obijime, Haori etc., wobei es immer zu zeitlichen Überschneidungen kommen kann (z. B. die mögliche Kombination von awase Kimono und hitoe Juban Anfang Mai).

 

Insgesamt soll diese Einteilung ein Hifsmittel sein, sich ein passendes Kimono Outfit zusammenzustellen. Dabei kann sie natürlich nicht auf alle Gegebenheiten eingehen. Wenn man sich im Winter z. B. nur in beheizten Räumen aufhält, kann ein awase Kimono mit awase Juban doch recht warm werden.
Außerdem sollte man sich immer an das regionale Klima anpassen. Was nützt ein Ro-Kimono, wenn es im hohen Norden zu kühl ist oder der awase Kimono in der Wüste etwas zu warm sein könnte...^^

 

 

News

News

Zur Zeit sind einige Funktionen der Homepage nicht verfügbar, da sie bezüglich der neuen Datenschutzverordnung überarbeitet bzw. geprüft werden.

News

Kimono-Sonntag, 20. Mai,
Teehaus Planten un Blomen, Hamburg.
Um 15, 16 & 17 Uhr:
Vortrag zum Theme "Kimono",
Dauer ca. 15 Minuten,
Referentin: Doro Schlüter (Spree Kingyo)

Blog

Endlich!